Meine Heimat

Das sind nicht nur die Städte und Dörfer
sind auch die Menschen, die anderen
Menschen ihr Mensch-Sein absprechen

Sind nicht nur die Wiesen und Wälder
sind auch die Köpfe mit Brettern davor
und die Stimmen, die schweigen

Meine Heimat, die schöne
scheint mir fremd
nun da ich die Augen öffne
sehe ich zwischen den Wäldern, den Wiesen und Feldern
den Hass eines selbst ernannten Volkes, und die Leere dahinter
sehe die Tiere, die Vögel und Fische
dann die Angst in den Augen der Gehetzten, die Müdigkeit dahinter

und möchte meine Heimat in Schutz nehmen
vor denen, die sie an sich reißen und
mit Stacheldraht umzäunen wollen
auch vor denen, die aus der Ferne verurteilen
auch vor dem Wegschauen
vor allem aber
vor dem Vergessen

Wiesenblume vor Feld in Schwarz-Weiß

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s