schreibgeschützt

perlen

wir leben und treiben
im schreibgeschützten raum
träumen von häusern die nicht fallen
und wänden die stützen
in den zwischenräumen tasten
wir uns vom gestern zum morgen
die nächte erschöpft und bunt

keine spurensicherung
möglich ist alles
was sich bewegt
flieht vor den eigenen fehlern

schein ist das neue
sein nur heute zählt
was hier passiert
passt nicht zwischen die zeilen

diese gläsernen seile
auf denen wir tanzen
schwanken bis sich das licht
der sonne darin bricht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s